Risotto-Bällchen

Hallo ihr Lieben,
vielleicht habt ihr inzwischen mitbekommen, dass ich auf Risotto stehe 😉 Das ein oder andere Risotto-Rezept gab es hier ja auch schon. Sei es das Risotto mit Maronen oder das Risotto mit Paradeisern und Melanzani. Letztens wollte ich mich mal wieder an ein Risotto in meiner Prep&Cook machen, hab allerdings zu wenig Flüssigkeit verwendet (wie es mir in letzter Zeit häufiger passiert. Jede Reissorte braucht halt doch eine eigene Menge Wasser und die Zubereitung in der Prep&Cook tut ihr übriges dazu. Insbesondere wenn man das Risotto dann noch einen Moment stehen lässt, weil man gerade was anderes zu tun hat…).

Risotto als Fingerfood? Ja, das geht! Hier findest du das Rezept für meine Risotto-Bällchen.

Arancini, Reisbällchen oder Risotto-Bällchen

Das sollte allerdings kein Nachteil sein, sondern so habe ich endlich mal Reisbällchen gemacht, wenn sie auch nicht ganz so wie die italienischen Arancini geworden sind. Aber sie kommen ja auch nicht in die Fritteuse, sondern ins Backrohr. Zwar brauchen die Bällchen etwas länger als ein Risotto, sind dafür aber perfekt zum Mitnehmen und unterwegs essen, auch ohne Löffel. Wie beim Risotto selbst sind natürlich auch hier die verschiedensten Variationen von Zutaten möglich. Ich werde mich diese Woche mal an eine Milchreis-Variante machen, denke ich. Nun aber endlich zum Rezept.

Zutaten

1 Tasse Risottoreis
1,5 Tassen Wasser
0,5 Tassen Weißwein
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Prise Curry, Chilipulver und Zimt (nach Belieben)
150 g vorgekochte Maroni (oder Gemüse)
Sesam zum rollen

Zubereitung

  1. Den Risottoreis mehrfach waschen (am besten in einem Sieb) und einen Moment einweichen lassen.
  2. Den Rühraufsatz in die Prep&Cook geben. Erst den Reis, dann die Flüssigkeiten und die Gewürze hineingeben. Jetzt auch gegebenenfalls das Gemüse schneiden oder die Maroni in kleine Stücke brechen oder schneiden und mit in die Küchenmaschine geben.
  3. Im Gar-/Kochprogramm P3 laufen lassen und warten.
  4. Das fertige Risotto sollte relativ fest sein, ansonsten noch ein wenig stehen lassen und bei 65°C köcheln lassen (passiert automatisch, wenn man die Maschine nicht direkt ausschaltet). Mit einem Löffel (oder noch besser Eisportionierer) gleichgroße Kugeln aus dem Risotto nehmen. Die Kugeln in Sesam rollen und auf ein Backblech setzen.
  5. Bei 180°C je nach Backofen etwa 20-30 Minuten backen lassen. Danach entweder noch warm mit einem Dip servieren oder auskühlen lassen und kalt genießen.

Wenn ihr keine Prep&Cook oder ähnliches habt, könnt ihr das Risotto natürlich auch in der Pfanne kochen. Hierbei die Flüssigkeit nach und nach dazugeben und regelmäßig umrühren. Zudem röste ich die Reiskörner in der Pfanne gerne vorher etwas mit den Gewürzen in einem Schluck Öl an.

Und jetzt lasst es euch schmecken!

Kategorie Allgemein, Backen, Kochen, Mittagessen
Autor

Melanie bloggt bereits seit 2010 auf verschiedenen Blogs. Sie ist das Herz hinter der Küche mit Herz, wo sie ihre glutenfreien Köstlichkeiten vorstellt.

1 Kommentare

  1. Pingback: Vegane Milchreis-Bites | Küche mit Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.